Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-BĂŒcher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Treibsatz

Aus FEUERWERK Wiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 06:30, 24. Jul. 2006 (bearbeiten)
Pyro (Diskussion | BeitrÀge)

← Zum vorherigen Versionsunterschied
Version vom 11:55, 29. Sep. 2006 (bearbeiten)
HSE (Diskussion | BeitrÀge)

Zum nĂ€chsten Versionsunterschied →
Zeile 17: Zeile 17:
[[Kategorie:Technik]] [[Kategorie:Technik]]
[[Kategorie:Lexikon]] [[Kategorie:Lexikon]]
 +[[Kategorie:Pyrotechnische GegenstĂ€nde]]

Version vom 11:55, 29. Sep. 2006

Treibsatz 
(Propellant)

Im Gegensatz zur Treibladung besteht der T. aus gepresstem pyrotechnischen Satz (meist Schwarzpulver) und brennt daher eher ruhig ab, statt in einem kurzen aber heftigen Prozess abzubrennen. T. werden meist nur als Bestandteil von Raketen oder in speziellen pyrotechnischen GegenstÀnden wie Heulpatronen (s. Heulsatz) verwendet.

Aufbau

Der T. besteht aus einem Pappröhrchen, in das der pyrotechnische Satz eingepresst wird. In der Mitte wird dabei meist eine Aussparung frei gelassen, die am unteren Rand des Satzes beginnt und nach oben hin immer dĂŒnner wird (Seelenbrenner). Kurz vor dem oberen Rand des pyrotechnischen Satzes verschwindet diese Seele komplett. Der Grund fĂŒr diese Anordnung ist, dass sich die Flammen durch den Hohlraum direkt auf der kompletten LĂ€nge des T. ausbreiten können. Der T. brennt durch diese Vorgehensweise nicht von unten nach oben ab, sondern von der inneren Aussparung aus kreisförmig nach außen. Dadurch wird in der selben Zeit viel mehr des Satzes umgesetzt, was sich positiv auf den Druck und damit auf den Schub des T. auswirkt. Ohne diese Seele erzeugt der T. einen deutlich geringeren Anfangsschub (Endbrenner) und eine lĂ€ngere Brenndauer. Unter dem pyrotechnischen Satz ist eine DĂŒse aus den unterschiedlichsten Materialien angebracht (meistens Ton), die die ausströmenden, heißen Gase bĂŒndelt und den Schub zusĂ€tzlich erhöht, indem sie den Gasstrahl beschleunigt. Auf der oberen Seite ist der T. entweder verschlossen, der pyrotechnische Satz liegt komplett offen und kann den Effektsatz zĂŒnden oder es ist eine zusĂ€tzliche Verzögerungsladung eingepresst, die dafĂŒr sorgt, dass die Flamme den sich darĂŒber befindenden Effekt erst am Kulminationspunkt erreicht.


Links auf Feuerwerk.net

Animation einer Rakete mit End- bzw. Seelenbrenner