Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-BĂŒcher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Silberfulminat

Aus FEUERWERK Wiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 00:47, 31. Jan. 2007 (bearbeiten)
Ivhp (Diskussion | BeitrÀge)

← Zum vorherigen Versionsunterschied
Version vom 01:12, 31. Jan. 2007 (bearbeiten)
Ivhp (Diskussion | BeitrÀge)

Zum nĂ€chsten Versionsunterschied →
Zeile 20: Zeile 20:
</div> </div>
-;Silberfulminat :(im aktuellen Sprachgebrauch: Knallsilber, ''silver fulminate'')+;Silberfulminat :(im aktuellen Sprachgebrauch: [[Knallsilber]], ''silver fulminate'')

Version vom 01:12, 31. Jan. 2007

Chemische Daten

Formel: AgCNO


Verwendung in der Pyrotechnik: Initialsprengstoff, Knallerbsen


Gefahrensymbol(e):
Bild:600px-explosive.svg.png


Gefahren: explosiv


Weitere Daten:


Silberfulminat 
(im aktuellen Sprachgebrauch: Knallsilber, silver fulminate)


Bei Silberfulminat, AgCNO, handelt es sich um das schlecht wasserlösliche Silbersalz der KnallsÀure, welches in Form von weissen feinen NÀdelchen auskristallisiert. Silberfulminat wird durch (ausgesprochen vorsichtige) Umsetzung von salpetersaurer Silbernitrat- und Silbernitritlösung mit Alkohol (Ethanol) in der WÀrme unter enger Einhaltung genauer Konzentrationsbereiche erhalten.

Silberfulminat stellt einen Ă€ußerst emfindlichen Feststoff dar, bereits leichter Schlag oder Reibung, Temperaturen noch unter 200°C oder die BerĂŒhrung mit Edelmetallen können die explosionsartige Zersetzung auslösen. Bereits geringste Mengen (Milligramm) detonieren dabei lautstark im wesentlichen nach folgender Gleichung:


2 AgCNO ---> 2 Ag + 2 CO + N2

Das dabei freiwerdende Silber ist direkt als schwarzes Reaktionsprodukt ersichtlich.

Wegen dieser viel zu hohen Empfindlichkeit fand Silberfulminat, im Gegensatz zum unempfindlicheren Quecksilberfulminat, auch keine verbreitete Anwendung als Initialsprengstoff.

In der Pyrotechnik wird Silberfulminat in geringster Menge in Knallerbsen verwendet, wo die hohe ReaktivitĂ€t gewĂŒnscht ist.


Die Struktur lĂ€sst sich am besten als Ag-CNO beschreiben, in der sich die Silberatome entlang langer Ketten [-Ag-C-Ag-C-]n> am Kohlenstoff-Atom des Fulminat-Anions orientieren. Über die Struktur herrschte lange Zeit Unklarheit, was sich auch in einer sprachlichen Verwirrung (Silberfulminat vs. Silberisofulminat) niedergeschlagen hat, moderne spektroskopische Methoden haben die Strukturen des Silbersalzes und der freien KnallsĂ€ure jedoch zweifelsfrei aufgeklĂ€rt - siehe dazu auch die Diskussion im Forum.


Links auf FEUERWERK.net