Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-Bücher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Rakete

Aus FEUERWERK Wiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 08:57, 7. Aug. 2006 (bearbeiten)
Dassamba (Diskussion | Beiträge)

← Zum vorherigen Versionsunterschied
Version vom 11:42, 29. Sep. 2006 (bearbeiten)
HSE (Diskussion | Beiträge)

Zum nächsten Versionsunterschied →
Zeile 31: Zeile 31:
[[Kategorie:Lexikon]] [[Kategorie:Lexikon]]
[[Kategorie:Fachkunde]] [[Kategorie:Fachkunde]]
 +[[Kategorie:Effekte]]
 +[[Kategorie:Pyrotechnische Gegenstände]]

Version vom 11:42, 29. Sep. 2006

Kleine Sternbukett- und großkalibrige Bombenraketen
vergrößern
Kleine Sternbukett- und großkalibrige Bombenraketen
Verleitete Raketen im Abschussständer
vergrößern
Verleitete Raketen im Abschussständer
Rakete 
(Fireworks Rocket, Skyrocket, Rocket)

R. gehören zu den bekanntesten Feuerwerkskörpern. Beim Aufstieg einer R. entstehen durch den Abbrand eines verdichteten, in eine Hülse (Pappe, Kunststoff oder Metall) gepressten Schwarzpulver-Satzes (Treibsatz) Gase. Diese Verbrennungsgase dehnen sich durch die Reaktionswärme stark aus und können nur durch eine Düse am unteren Ende der Hülse entweichen. Sie treiben die R. nach dem Rückstoßprinzip an. Damit die Beschleunigung am Anfang stärker ist und die R. in ihrer Flugbahn stabilisiert wird, verbrennt in den ersten 1-2 Sekunden in einer Seele besonders viel Schwarzpulver; danach nimmt der Schub ab. Nach insgesamt 3-4 Sekunden brennt der Pulverpressling am oberen Ende durch und zündet eine Zerlegerladung. Diese zerreißt den R.-kopf (Heading, Hülse aus Pappe oder Plastik) und zündet die Effekte (Sterne, Heuler usw.). Dem Treibsatz kann noch Metallgrieß (Titan oder Aluminium) beigemengt sein, um einen Silberperlen-Schweif zu erzeugen.

Zu Silvester werden sehr viele R. verwendet (Klasse II, Steighöhe max. 100m), bei Großfeuerwerken spielen sie meist eine untergeordnete Rolle: sie sind in ihrer Flugbahn relativ unberechenbar, können nur "kleine" Mengen Effektladung in die Höhe (bis etwa 250m) transportieren und die herunterfallenden Stöcke (sie dienen als Leitwerk zur Stabilisierung der R.) stellen bei Wind ein Sicherheitsrisiko für das Publikum dar. Die meisten größeren Effekte eines Höhenfeuerwerks werden daher durch Bomben verwirklicht. Großfeuerwerks-R. werden gewöhnlich aus speziellen Dreibeinständern (Rocket Racks) verschossen (s.a. Girandole).




Links auf FEUERWERK.net

Weblinks