Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-BĂŒcher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Kaliumsulfid

Aus FEUERWERK Wiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 12:12, 10. Dez. 2012 (bearbeiten)
Raini (Diskussion | BeitrÀge)

← Zum vorherigen Versionsunterschied
Version vom 22:17, 12. Dez. 2012 (bearbeiten)
Gecko (Diskussion | BeitrÀge)

Zum nĂ€chsten Versionsunterschied →
Zeile 1: Zeile 1:
-[[Kategorie:Chemie]]Kaliumsulfid ist das Kaliumsalz des Schwefelwasserstoffs (H2S)[http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelwasserstoff]. +<div class="tbl_right_border">
 +<div class="tbl_right_title">Chemische Daten</div>
 +<div class="tbl_right_content">
 +'''Name:''' Kaliumsulfid
 + 
 +'''Formel:'''
 +K<sub>2</sub>S
 + 
 +'''CAS-Nummer:''' 1312-73-8
 +----
 +'''Verwendung in der Pyrotechnik:'''
 +Verbrennungsprodukt
 +----
 +'''Gefahrensymbol(e):'''<br/>
 +[[Bild:606px_corrosive.png|Ätzend C|50px]]
 +[[Bild:606px_dangerous_for_the_env.png|UmweltgefĂ€hrdend N|50px]]
 +----
 +'''Gefahren:'''
 + 
 +'''R 31''' Entwickelt bei BerĂŒhrung mit SĂ€ure giftige Gase
 + 
 +'''R 34''' Verursacht VerĂ€tzungen
 + 
 +'''R 50''' Sehr giftig fĂŒr Wasserorganismen
 +----
 +'''Weitere Daten:'''
 + 
 +Schmelzpunkt: 840 °C
 + 
 +</div>
 +</div>
 + 
 +;Kaliumsulfid
 +Kaliumsulfid ist das Kaliumsalz des Schwefelwasserstoffs (H<sub>2</sub>S)[http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelwasserstoff].
In der Feuerwerkerei hat es Bedeutung als Abprodukt beim Abbrand von [[Schwarzpulver]] bzw. Àhnlichen SÀtzen. In der Feuerwerkerei hat es Bedeutung als Abprodukt beim Abbrand von [[Schwarzpulver]] bzw. Àhnlichen SÀtzen.
Zeile 5: Zeile 38:
Der charakteristische schwefelige Geruch geht weitestgehend auf das entstehende Kaliumsulfid zurĂŒck. Der charakteristische schwefelige Geruch geht weitestgehend auf das entstehende Kaliumsulfid zurĂŒck.
-Kaliumsulfid ist stark [[hygroskopisch]]. Im trockenen Zustand ist Kaliumsulfid selbstentzĂŒndlich, kann sich spontan entzĂŒnden oder auch explodieren. An der Luft bildet sich relativ schnell ein unbrennbares Hydrat und daraus langsam Kaliumthiosulfat. Wie bei den meisten [[Sulfid]]e entsteht beim Kontakt mit SĂ€uren giftiger Schwefelwasserstoff. +Kaliumsulfid ist stark [[hygroskopisch]]. Im trockenen Zustand ist Kaliumsulfid selbstentzĂŒndlich, kann sich spontan entzĂŒnden oder auch explodieren. An der Luft bildet sich relativ schnell ein unbrennbares Hydrat und daraus langsam Kaliumthiosulfat. Wie bei den meisten [[Sulfid]]en entsteht beim Kontakt mit SĂ€uren giftiger Schwefelwasserstoff.
Kaliumsulfid wirkt auf Haut und Atemwege stark Àtzend. Kaliumsulfid wirkt auf Haut und Atemwege stark Àtzend.
 +
 +
 +[[Kategorie:Chemie]]

Version vom 22:17, 12. Dez. 2012

Chemische Daten

Name: Kaliumsulfid

Formel: K2S

CAS-Nummer: 1312-73-8


Verwendung in der Pyrotechnik: Verbrennungsprodukt


Gefahrensymbol(e):
Ätzend C UmweltgefĂ€hrdend N


Gefahren:

R 31 Entwickelt bei BerĂŒhrung mit SĂ€ure giftige Gase

R 34 Verursacht VerÀtzungen

R 50 Sehr giftig fĂŒr Wasserorganismen


Weitere Daten:

Schmelzpunkt: 840 °C

Kaliumsulfid

Kaliumsulfid ist das Kaliumsalz des Schwefelwasserstoffs (H2S)[1].

In der Feuerwerkerei hat es Bedeutung als Abprodukt beim Abbrand von Schwarzpulver bzw. Àhnlichen SÀtzen.

Der charakteristische schwefelige Geruch geht weitestgehend auf das entstehende Kaliumsulfid zurĂŒck.

Kaliumsulfid ist stark hygroskopisch. Im trockenen Zustand ist Kaliumsulfid selbstentzĂŒndlich, kann sich spontan entzĂŒnden oder auch explodieren. An der Luft bildet sich relativ schnell ein unbrennbares Hydrat und daraus langsam Kaliumthiosulfat. Wie bei den meisten Sulfiden entsteht beim Kontakt mit SĂ€uren giftiger Schwefelwasserstoff.

Kaliumsulfid wirkt auf Haut und Atemwege stark Àtzend.