Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-Bücher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Helfer

Aus FEUERWERK Wiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 20:13, 24. Aug. 2006 (bearbeiten)
Sancho (Diskussion | Beiträge)

← Zum vorherigen Versionsunterschied
Aktuelle Version (13:35, 17. Nov. 2008) (bearbeiten)
Sile (Diskussion | Beiträge)

 
Zeile 13: Zeile 13:
[...] [...]
-Die Helfertätigkeit bildet die "[[Ausbildung]]" zum [[Pyrotechniker]]. Die Voraussetzung zur Teilnahme an einem Großfeuerwerkerlehrgang sind, neben einer [[Unbedenklichkeitsbescheinigung]], die Bestätigungen über Teilnahmen an 26 Großfeuerwerken, die sogenannten "[[Schein|Scheine]]"+Die Helfertätigkeit bildet die "[[Ausbildung]]" zum [[Pyrotechniker]]. Die Voraussetzung zur Teilnahme an einem Großfeuerwerkerlehrgang sind, neben einer [[Unbedenklichkeitsbescheinigung]], die Bestätigungen über Teilnahmen an 26 Großfeuerwerken, die sogenannten "[[Helferschein|Scheine]]"
Diese Scheine werden im Idealfall im Anschluss an das durchgeführte Feuerwerk vom durchführenden Pyrotechniker oder auch Firmeninhaber ausgestellt. Leider ist dies nicht immer der Fall und die Scheine bleiben den Helfern, trotz guter Arbeit, aus Angst vor potentieller Konkurrenz verwehrt. Diese Scheine werden im Idealfall im Anschluss an das durchgeführte Feuerwerk vom durchführenden Pyrotechniker oder auch Firmeninhaber ausgestellt. Leider ist dies nicht immer der Fall und die Scheine bleiben den Helfern, trotz guter Arbeit, aus Angst vor potentieller Konkurrenz verwehrt.
== Voraussetzungen == == Voraussetzungen ==
- +*Arbeitsbereitschaft (auch bei schlechtem Wetter)
-* Mindestalter: 18 Jahre+*handwerkliches Geschick
-* Zuverlässigkeit +*Körperliche Belastbarkeit
-* Belastbarkeit +*Mobilität
-* keine Scheu vor schwerer körperlicher Arbeit+*Teamfähigkeit
-* Arbeitsbereitschaft auch bei schlechtem Wetter+*Technisches Verständnis (vor allem bei [[elektrische Zündung|elektrischer Zündung]])
-* handwerkliches Geschick+*Verantwortungsbewusstsein
-* keine Probleme mit langen Arbeitstagen+*Volljährigkeit
-* verantwortungsbewusstes Arbeiten+*Zeitliche Flexibilität
 +*Zuverlässigkeit
[...] [...]
Zeile 37: Zeile 38:
Auch eine schriftliche Bewerbung und/oder ein Telefongespräch sind Möglichkeiten um an eine H.-stelle zu kommen. Auch eine schriftliche Bewerbung und/oder ein Telefongespräch sind Möglichkeiten um an eine H.-stelle zu kommen.
-Zusätzlich zur traditionellen Variante, gibt es auch den komerziellen Weg: das "Erkaufen" einer Helferstelle bei einem oder mehreren Feuerwerken. Das bedeutet, dass man Geld für die Teilnahme an "Schulungsfeuerwerken" bezahlt, dafür aber (laut Anbieter) eine Ausbildung ohne Zeit- und Kostendruck erhält, da, im Gegensatz zu den Auftragsfeuerwerken, die Schulungsfeuerwerke von den Schülern bezahlt werden, man also keinen [[Auftraggeber]] zufriedenstellen muss sondern mehr Zeit in die Ausbildung und das Erklären stecken kann.+Zusätzlich zur traditionellen Variante, gibt es auch den komerziellen Weg: das "Erkaufen" einer Helferstelle bei einem oder mehreren Feuerwerken. Das bedeutet, dass man Geld für die Teilnahme an "Schulungsfeuerwerken" bezahlt, dafür aber (laut Anbieter) eine Ausbildung ohne Zeit- und Kostendruck erhält, da, im Gegensatz zu den Auftragsfeuerwerken, die Schulungsfeuerwerke von den Schülern bezahlt werden, man also keinen Auftraggeber zufriedenstellen muss sondern mehr Zeit in die Ausbildung und das Erklären stecken kann.
Im Idealfall findet man eine Firma bei der man mehr oder weniger fest angestellt ist, die mit einem festen Team arbeitet und bei der man relativ schnell relativ viel lernen kann, an vielen Feuerwerken mitarbeitet und in kurzer Zeit viel Erfahrung sammelt. Im Idealfall findet man eine Firma bei der man mehr oder weniger fest angestellt ist, die mit einem festen Team arbeitet und bei der man relativ schnell relativ viel lernen kann, an vielen Feuerwerken mitarbeitet und in kurzer Zeit viel Erfahrung sammelt.
Zeile 53: Zeile 54:
== Wieviel verdient man als Helfer? == == Wieviel verdient man als Helfer? ==
-Meist ist es so, dass die Helfer keine Bezahlung erhalten, sondern unentgeltlich helfen. Dafür bekommen sie die Teilnahme am Feuerwerk bestätigt.+Häufig ist es so, dass Helfer leider keine Bezahlung erhalten, sondern unentgeltlich arbeiten müssen. Dafür bekommen sie die Teilnahme am Feuerwerk bestätigt.
 +Der Einsatz kostenloser Hilfskräfte stellt für die Firmen einen Wettbewerbsvorteil da. Meist nehmen diese Feuerwerksfirmen absichtlich Helfer, die weit entfernt wohnen, um sicherzustellen, dass sie sich keine Konkurrenz in der unmittelbaren Umgebung schaffen.
 + 
 +Wenn man als Helfer schon umsonst arbeitet, sollte man darauf achten, dass man wenigstens möglichst viel beigebracht bekommt und nicht nur zum Kistenschleppen "missbraucht" wird. Desweiteren sollten Helfer unbedingt darauf achten, dass für ihre Mitarbeit eine Unfallversicherung existiert. Von Schwarzarbeit ohne Versicherungsschutz (bzw. kostenfreier Mitarbeit) muss man aufgrund des hohen Gefahrenpotentials von Feuerwerken ausdrücklich abraten.
 + 
 +Seriöse Firmen beschäftigen ihre Feuerwerkshelfer zumeist als Mini-Jobler (auf 400 Euro Basis), unabhänig davon, ob die Helfer ihre Mitarbeit bescheinigt haben wollen oder nicht. Hauptberufliche Festanstellungen als Feuerwerkshelfer sind eher eine Ausnahme.
-Einige Firmen zahlen eine kleine Aufwandsentschädigung als Dankeschön für die Mitarbeit, aber das ist eher die Ausnahme.+[[Kategorie:Ausbildung]]
== Was braucht man als Helfer auf dem Abbrenner? == == Was braucht man als Helfer auf dem Abbrenner? ==
-Unabhängig von verschiedener Technik, Zündungssystemen, etc. gibt es einige Ausrüstungsgegenstände, die sich auf dem Abbrenner als unentbehrlich erwiesen haben; da viele Firmen die Ausrüstung nicht oder nur eingeschränkt stellen, sollte man seine Ausrüstung und sein Werkzeug selber mitbringen:+Unabhängig von verschiedener Technik, Zündungssystemen, etc. gibt es einige Ausrüstungsgegenstände, die sich auf dem Abbrenner als unentbehrlich erwiesen haben; da viele Firmen die Ausrüstung nicht oder nur eingeschränkt stellen, sollte man seine Ausrüstung und sein Werkzeug selber mitbringen.
Wichtige Ausrüstungsgegenstände: Wichtige Ausrüstungsgegenstände:
Zeile 71: Zeile 77:
* Cutter/Teppichmesser * Cutter/Teppichmesser
* Hammer * Hammer
 +* Taschenlampe und/oder Kopflampe
* [...] * [...]
Zeile 76: Zeile 83:
[[Kategorie:Lexikon]] [[Kategorie:Lexikon]]
[[Kategorie:Fachkunde]] [[Kategorie:Fachkunde]]
 +[[Kategorie:Ausbildung]]

Aktuelle Version

Helfer

Als H. bezeichnet man Arbeiter die an Aufbau, Vorbereitung, Abbrand und Abbau eines Feuerwerks beteiligt sind, allerdings keinen Befähigungsschein nach §7, §20 oder §27 SprengG besitzen.

Inhaltsverzeichnis

Arbeiten und Tätigkeiten

Typische Arbeiten umfassen u.a.:

[...]

Die Helfertätigkeit bildet die "Ausbildung" zum Pyrotechniker. Die Voraussetzung zur Teilnahme an einem Großfeuerwerkerlehrgang sind, neben einer Unbedenklichkeitsbescheinigung, die Bestätigungen über Teilnahmen an 26 Großfeuerwerken, die sogenannten "Scheine"

Diese Scheine werden im Idealfall im Anschluss an das durchgeführte Feuerwerk vom durchführenden Pyrotechniker oder auch Firmeninhaber ausgestellt. Leider ist dies nicht immer der Fall und die Scheine bleiben den Helfern, trotz guter Arbeit, aus Angst vor potentieller Konkurrenz verwehrt.

Voraussetzungen

  • Arbeitsbereitschaft (auch bei schlechtem Wetter)
  • handwerkliches Geschick
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Mobilität
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis (vor allem bei elektrischer Zündung)
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Volljährigkeit
  • Zeitliche Flexibilität
  • Zuverlässigkeit

[...]

Wie wird man Helfer?

Es gibt verschiedene Wege um an eine Helferstelle zu kommen, der übliche ist der direkte Kontakt zu der Feuerwerksfirma seiner Wahl. Hierfür bietet sich ein Besuch am Abbrennplatz der Firma an.

(Bitte NICHT einfach den Abbrennplatz betreten, sondern auf sich aufmerksam machen und an der Absperrung warten!)

Auch eine schriftliche Bewerbung und/oder ein Telefongespräch sind Möglichkeiten um an eine H.-stelle zu kommen.

Zusätzlich zur traditionellen Variante, gibt es auch den komerziellen Weg: das "Erkaufen" einer Helferstelle bei einem oder mehreren Feuerwerken. Das bedeutet, dass man Geld für die Teilnahme an "Schulungsfeuerwerken" bezahlt, dafür aber (laut Anbieter) eine Ausbildung ohne Zeit- und Kostendruck erhält, da, im Gegensatz zu den Auftragsfeuerwerken, die Schulungsfeuerwerke von den Schülern bezahlt werden, man also keinen Auftraggeber zufriedenstellen muss sondern mehr Zeit in die Ausbildung und das Erklären stecken kann.

Im Idealfall findet man eine Firma bei der man mehr oder weniger fest angestellt ist, die mit einem festen Team arbeitet und bei der man relativ schnell relativ viel lernen kann, an vielen Feuerwerken mitarbeitet und in kurzer Zeit viel Erfahrung sammelt. Leider klappt es nicht immer mit einer festen Firma, so dass viele Helfer bei unterschiedlichen Firmen mitarbeiten um an ihre Feuerwerksteilnahmen zu kommen.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, so dass man nicht allgemein sagen kann welches der "bessere" Weg ist.

Vom Helfer zum Pyrotechniker?

Der Weg vom Helfer zum Pyrotechniker ist nicht leicht, auch ist es nicht automatisch so, dass jeder der Helfer ist, auch später Pyrotechniker wird/werden will. Vielen Helfern reicht es, "nur" Helfer zu sein, der Unterschied zwischen den Tätigkeiten auf dem Abbrenner ist relativ gering, der Unterschied was Gesetze, Verantwortung etc. angeht ist erheblich!

Sollte man sich dennoch entscheiden Pyrotechniker zu werden, so findet man hier alle Informationen zu Voraussetzungen, Rechte und Pflichten u.ä.

Wieviel verdient man als Helfer?

Häufig ist es so, dass Helfer leider keine Bezahlung erhalten, sondern unentgeltlich arbeiten müssen. Dafür bekommen sie die Teilnahme am Feuerwerk bestätigt. Der Einsatz kostenloser Hilfskräfte stellt für die Firmen einen Wettbewerbsvorteil da. Meist nehmen diese Feuerwerksfirmen absichtlich Helfer, die weit entfernt wohnen, um sicherzustellen, dass sie sich keine Konkurrenz in der unmittelbaren Umgebung schaffen.

Wenn man als Helfer schon umsonst arbeitet, sollte man darauf achten, dass man wenigstens möglichst viel beigebracht bekommt und nicht nur zum Kistenschleppen "missbraucht" wird. Desweiteren sollten Helfer unbedingt darauf achten, dass für ihre Mitarbeit eine Unfallversicherung existiert. Von Schwarzarbeit ohne Versicherungsschutz (bzw. kostenfreier Mitarbeit) muss man aufgrund des hohen Gefahrenpotentials von Feuerwerken ausdrücklich abraten.

Seriöse Firmen beschäftigen ihre Feuerwerkshelfer zumeist als Mini-Jobler (auf 400 Euro Basis), unabhänig davon, ob die Helfer ihre Mitarbeit bescheinigt haben wollen oder nicht. Hauptberufliche Festanstellungen als Feuerwerkshelfer sind eher eine Ausnahme.

Was braucht man als Helfer auf dem Abbrenner?

Unabhängig von verschiedener Technik, Zündungssystemen, etc. gibt es einige Ausrüstungsgegenstände, die sich auf dem Abbrenner als unentbehrlich erwiesen haben; da viele Firmen die Ausrüstung nicht oder nur eingeschränkt stellen, sollte man seine Ausrüstung und sein Werkzeug selber mitbringen.

Wichtige Ausrüstungsgegenstände:

  • persönliche Schutzausrüstung
  • Seitenschneider
  • Kombizange/Multitool
  • Multimeter
  • Klebebandabroller
  • Schere
  • Cutter/Teppichmesser
  • Hammer
  • Taschenlampe und/oder Kopflampe
  • [...]