Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-B√ľcher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Ultramarin

Aus FEUERWERK Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Chemische Daten

Formel: Na2S2-4 * 6[NaAlSiO4]


Verwendung in der Pyrotechnik: Farbgeber


Gefahrensymbol(e):


Gefahren:


Weitere Daten:


Ultramarin 
( Ultramarine)

Bei Ultramarin handelt es sich um ein hellblaues Mineralpulver (gemahlener Lasurit), welches aufgrund der Seltenheit heutzutage f√ľr technische Zwecke k√ľnstlich hergestellt wird. Lasurit enth√§lt wechselnde Anteile Schwefel, was dessen Farbton beeinflusst. Ultramarin ist ein chemisch inertes, wasserunl√∂sliches Pulver mit hohem Natriumgehalt, in welchem das Natrium nicht ionisch gebunden ist. Es wird daher in pyrotechnischen S√§tzen als gelber Farbgeber verwendet. Sein gro√üer Vorteil ist, dass Ultramarin im Gegensatz zu den meisten Natrium-Salzen nicht hygroskopisch ist und die mit Ultramarin versehenen gelben S√§tze daher nicht nach kurzer Lagerzeit ihre Reaktivit√§t verlieren. Ultramarin enth√§lt nur wenig oxidierbare Anteile (Schwefel), daher ist Ultramarin als Brennstoff oder als Zusatz zu sehr reakiven S√§tzen ungeeignet.