Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-B√ľcher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Schweif

Aus FEUERWERK Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweif
(tail)

Als Schweif werden Funken, kleine Blink- oder Crackling-Sterne bezeichnet, die von einem sich bewegenden pyrotechnischen Gegenstand auf dessen Flugbahn ausgestoßen oder abgegeben werden und dort längere Zeit stehen bleiben. Dadurch entsteht eine stehende Linie oder "Säule" aus Funken, Blink- oder Cracklingsternen entlang der Flugbahn des pyrotechnischen Gegenstands. Unter anderem haben folgende pyrotechnische Effekte einen Schweif:

Die Länge des Schweifs hängt wesentlich von der Größe und Abbrandgeschwindigkeit der ausgestoßenen Funken oder Sterne ab. Bei Raketen und Schnurfeuerwerk ist der Schweif in der Regel relativ kurz (d.h. wenige Meter), bei römischen Lichtern, Kometen, Tigertail-Bomben und Aufstiegseffekten von Bomben ist er dagegen meist lang und kann von der Abschussposition bis zum Zenith reichen. Bei Bomben mit botanischen Namen ("Chrysantheme", "Päonie", "Palme", usw.) symbolisiert der Schweif den Stamm oder Stengel und wird häufig auch als solcher bezeichnet.