Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-BĂŒcher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Phlegmatisierung

Aus FEUERWERK Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Phlegmatisierung 
(Desensitization)

Phlegma, griechisch: schleimig, von zĂ€her Konsistenz; ĂŒbertragen hier: langsam, trĂ€ge

Als Phlegmatisierung bezeichnet man das Herabsetzen der ReaktivitĂ€t einer sonst hochreaktiven oder instabilen Substanz. Durch Phlegmatisierung werden viele Ausgangsstoffe fĂŒr den technischen und kommerziellen Gebrauch, wie auch die Nutzung in pyrotechnischen SĂ€tzen, ĂŒberhaupt erst nutzbar gemacht. Die Wahl des Phlegmatisierungsmittels richtet sich dabei nach der zu phlegmatisierenden Substanz, viele explosive organische Verbindungen lassen sich mit Wasser stabilisieren, wohingegen in der Pyrotechnik gebrĂ€uchliche Metallpulver mit einer feinen Schicht Paraffin, Stearin oder Leinöl ĂŒberzogen werden, um vor der Reaktion mit Feuchtigkeit und Luft zu schĂŒtzen. Bei dem Abbrand des Satzes verdampft bzw. verbrennt das Phlegmatisierungsmittel und das Metallpulver kann sich mit den Reaktionspartner umsetzen.

Nitrocellulose, welche z.B. in Tischfeuerwerk eingesetzt wird, wird vor Zersetzung durch SÀurespuren mit leicht basischen Verbindungen, die zusÀtzlich als RadikalfÀnger wirken können, wie Diphenylamin, oder mit Weichmachern ( z.B. Dioctylphtalat) phlegmatisiert.

FĂŒr (An-)ZĂŒndschnĂŒre muß Schwarzpulver oft durch Asphaltbeimischung langsamer eingestellt werden.

Ein anderes, typisches Beispiel fĂŒr eine Phlegmatisierung ist die Bindung von Nitroglyzerin in Kieselgur bei der Dynamitherstellung.