Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-Bücher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Petarde

Aus FEUERWERK Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Barocke Petarde
vergrößern
Barocke Petarde
Petarde

Ursprünglich waren Petarden mittelalterliche "Toröffner", mit denen schwere Türen und Tore in Kriegszeiten aufgesprengt wurden. Sie fanden bis in das 18. Jahrhundert Verwendung und wurden in unterschiedlichen Größen von 25 bis 300 Pfund hergestellt.

Der parabolisch geformte Hohlkörper wurde aus Bronze gegossen. Eine gängige Größe zum Feldgebrauch aus der Zeit des 30 jährigen Krieges war zum Beispiel:

  • 11 Zoll Höhe außen
  • 6 Zoll Durchmesser außen
  • 1/2 Zoll Wandstärke
  • 29 Pfund Metall
  • 12 Pfund feines Jagdschwarzpulver


Das hintere Zündloch wurde mit einem kupfernen Zündröhrchen versehen, darüber das Schwarzpulver eingefüllt und in der Petarde festgedrückt und dann mit einem Zwillichspiegel abgedeckt. Dieser wiederum wurde mit einem Bleispiegel festgelegt. Zum Schutz vor Feuchtigkeit wurde ein in Terpentin/Wachs getauchtes Zwillichtuch auf die Mündung gebunden. Die Petarde wurde dann auf einem, meist aus Eichenholz gefertigten, sogenannten Matrillbrett befestigt, welches in der Mitte eine passende runde Ausfräsung besaß. Das Matrillbrett wog etwa 15 Pfund und besaß am oberen Ende eine starke eiserne Öse zum Aufhängen an einem in das Tor eingeschlagenen Nagel.

Der Name Petarde für Knallkörper hat sich in vielen europäischen Sprachen bis heute erhalten. Heute bezeichnet er Feuerwerksknallkörper, die mit der Hand gezündet und geworfen werden, auf Spanisch Petardo (pl.: Petardos). Noch in den 70er Jahren wurden zu Silvester in Deutschland "Reibpetarden" angeboten.