Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-Bücher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Kaliumdichromat

Aus FEUERWERK Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Chemische Daten

Name: Kaliumdichromat

Formel: K2Cr2O7

CAS-Nummer: 7778-50-9

Andere Bezeichnungen: Kaliumbichromat


Eigenschaften:

Dichte: 2,676 g/cm³ bzw. 2,10 g/cm³ (alpha- bzw. beta-Modifikation)

Schmelzpunkt: 397,5 °C bzw. 89 °C (alpha- bzw. beta-Modifikation)


Verwendung in der Pyrotechnik: Hilfsstoff, Oxidationsmittel


Gefahrensymbol(e):
Oxidierende Substanz Gesundheitsgefährdende Substanz Giftige Substanz Ätzende Substanz Umweltgefährdende Substanz


Gefahren:

H350 Kann Krebs erzeugen.

H340 Kann genetische Defekte verursachen.

H360Df Kann das Kind im Mutterleib schädigen. Kann vermutlich die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

H272 Kann Brand verstärken; Oxidationsmittel.

H330 Lebensgefahr bei Einatmen.

H301 Giftig bei Verschlucken.

H312 Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.

H372 Schädigt die Organe bei längerer oder wiederholter Exposition.

H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H334 Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen.

H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

Kaliumdichromat

(Potassium Bichromate)

Kaliumdichromat (K2Cr2O7) findet als Hilfsstoff in der Herstellung von pyrotechnischen Sätzen Anwendung. Zwei Verwendungen sind für pyrotechnische Sätze für Feuerwerkskörper bekannt:

In der technischen Pyrotechnik und militärischen Pyrotechnik werden verschiedene Chromate darüber hinaus als Oxidationsmittel und Hilfsstoffe verwendet.

Aufgrund der hohen Giftigkeit der Chromate werden diese zunehmend durch Ersatzstoffe ersetzt.


Literatur

  • Alenfelt, Per. 1995 Corrosion protection of magnesium without the use of chromates. PYROTECHNICA XVI (Aug. 1995). Seiten 44-49. ISSN 0272-6521. Pyrotechnica Publications. Austin, TX, USA
  • Shimizu, Takeo. 1998. A stabilizing method of magnesium compositions without coating or chrome compounds. Proceedings, 4th International Symposium on Fireworks, October 9-13, Halifax, Nova Scotia, Canada. Seiten 369-386. ISBN 0660175967. International Symposium on Fireworks Society. Halifax, Kanada.