Sitemap | Kontakt | Disclaimer | Impressum
Das Informationsportal der FEUERWERK HomepageBilder und VideosHerstellung und FunktionsweiseWeitere InformationenLink-Datenbank: Pyrotechnik im InternetFeuerwerk-Videos, Silvesterfeuerwerk und Pyrotechnik-BĂŒcher einkaufen, Bildschirmschoner downloaden...Der Treffpunkt von Feuerwerkern und FeuerwerksfansDie Fotogalerie von Feuerwerkern und FeuerwerkfansTermine internationaler FeuerwerkeInformationsseiten zu wichtigen Wettbewerben und FestivalsDie Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans
Die Fach-Enzyklopädie von Feuerwerkern und Feuerwerksfans

Hexamin

Aus FEUERWERK Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Chemische Daten

Name: Hexamethylentetramin

Formel: C6H12N4

CAS-Nummer: 100-97-0

Andere Bezeichnungen: Methenamin, Hexamin


Verwendung in der Pyrotechnik: Brennstoff (Reduktionsmittel)


Gefahrensymbol(e):
LeichtentzĂŒndliche Substanz GefĂ€hrliche Substanz


Gefahren:

H228 EntzĂŒndbarer Feststoff.

H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.


Weitere Daten:


Hexamin 
(Urotropin, Methenamin, Esbit, Hexamine)

Hexamin, korrekt als Hexamethylentetramin bezeichnet, liegt als weiße, pulverförmige, leicht fischig riechende, wasserlösliche und sehr schwach hygroskopische Substanz vor. H. wird großtechnisch aus Formaldehyd und Ammoniak gewonnen und hat vielfĂ€ltige Anwendung im medizinischen und technischen Bereich und ist Ausgangsstoff des Sprengstoffes Hexogen. Als fast reine Substanz ist es im Handel unter dem Namen "Esbit" als Trockenbrennstoff (fĂŒr kleine transportable Kocher etc.), der mit rauchloser, schwach gelblicher Flamme verbrennt, erhĂ€ltlich.

In der Pyrotechnik dient Hexamin zur FlammenvergrĂ¶ĂŸerung (fĂŒhrt zu einem besser sichtbaren Abbrand des Sternes) von FarbsĂ€tzen in Sternen und als Brennstoff. Da Hexamin, im Gegensatz zu kohlenstoffreicheren Brennstoffen, so gut wie keinen Einfluss auf die Farbe hat, wird es bevorzugt bei empfindlichen Farben wie blau eingesetzt.

SĂ€tze mit einem hohen Anteil an Hexamin haben allerdings meist eine recht hohe EntzĂŒndungstemperatur.